„Oh nein, noch eine Baustelle!“ dachte ich und war trotz der Yogastunde von der ich kann etwas unentspannt. Jetzt bauen sie am Schulzentrum, im Stadtzentrum in der Mitte, im Stadtzentrum an der Mitte, im Stadtzentrum am Rande und jetzt auch noch in der kleinen, ruhigen Kronengasse? Und welcher Discounter will den nun hier hin? Fragte ich mich. Nein, es wird nur ein Weg. Nur ein Weg – ganz falscher erster Eindruck. Jetzt, da der Weg fertig gestellt wurde, schreite ich stolz auf ihm entlang, wenn ich Gerlingen durchquere. Dieser Weg ermöglicht es Rollstuhlfahrern ohne Rückenschmerzen über die Holperpiste Kopfsteinpflaster zu kommen. Sehbeeinträchtigte Menschen können mit Stock oder Sehhilfe den Weg leichter ertasten oder erkennen. Kinder mit Rollern, die noch keine Fahrprofis sind, oder solche, die noch geschoben werden, haben es nun einfacher und komfortabler. Neulich entdeckte ich einen zweiten solchen Weg eine Gasse obendrüber. Das finde ich spitze! Effizient, Mitdenkend und Zusammenhängend. Ein neuer Weg für alle durchs Städtle.

E.M.S.