In der neuen Woche werden wieder neue Kandidaten unserer Wahlliste für die Kommunalwahl 2019 vorgestellt. Diesmal haben sie sich mit der Frage auseinandergesetzt: „Was gefällt dir an Gerlingen nicht?“

 

Listenplatz 12: Elena Stürmer, 33 Jahre

Ich finde es schade, dass die Stadt so furchtbar viel Geld für die Bepflanzung ausgibt. Mit einem Drittel des Geldes wäre die Stadt auch hübsch grün. Zudem bedauere ich es, dass es bisher versäumt wurde den Innenstadtring zur verkehrsberuhigten Zone zu erklären.

Listenplatz 11: Evi Wiedmann, 21 Jahre

In Gerlingen gefällt mir nicht, dass sich in den Tiefgaragen häufig zu später Stunde Kinder und Jugendliche aufhalten. Auffallend ist dabei, wie aus den Polizeiberichten des GAZ zu entnehmen, dass Straftaten wie Sachbeschädigung und Ruhestörungen im Bereich um die besagten Orte zugenommen haben.

In Gerlingen gibt es ein breit gefächertes Freizeitangebot, aber für Jugendliche kaum eine Möglichkeit, ihre Freizeit außerhalb von Vereinen zu verbringen – vor allem in den Abendstunden nicht. Ich würde mir mehr Orte wie das Jugendhaus wünschen, aber mit verlängerten Öffnungszeiten.

Des Weiteren fände ich es schön, wenn die Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Leonberg verbessert würde, damit zum Beispiel das Kino oder das Freibad mehr und vor allem auch abends genutzt werden können.

Listenplatz 10: Dominik Hahn, 26 Jahre

Mit gefällt an Gerlingen nicht, dass es für viele Leute keinen bezahlbaren Wohnraum gibt und sozial schlechter stehenden so die Chance verwehrt wird, in unserer schönen Stadt zu leben.

Listenplatz 9: David Rometsch, 20 Jahre

An Gerlingen stört mich, dass sich Jugendliche im öffentlichen Raum kaum frei entfalten können. Es gibt wenige Möglichkeiten sich an geeigneten Treffpunkten zu verabreden. Räumlichkeiten um Veranstaltungen, wie zum Beispiel Geburtstag, abzuhalten sind nicht gegeben.

 

Für die Jungen Gerlinger

Maik Tobias