Der Gasthof Hirsch war seit wir beide denken können eine Gerlinger Institution. Nun ist er leider Geschichte. Seit einiger Zeit gibt es jedoch engagierte Bürger*innen, die gemeinsam Ideen sammeln, was man denn nun alles aus den leeren Räumen im Hirsch machen kann.

Vorerst entsteht im Hirsch nun die neue Gerlinger „Mitmachzentrale“. Diese wird unter anderem Platz für Nachbarschaftsgespräche bieten, eine Ideenwerkstatt für die (digitale) Zukunftskommune beheimaten und ein Wiederverwertungshof bietet Platz für Tauschgeschäfte mit Elektrogeräten, die man nicht mehr benötigt, die aber zu schade für die Tonne sind.

Es gibt noch eine weitere Idee aus der Bürgerschaft, die uns besonders ins Auge gefallen ist: Eine Möglichkeit, die Bierbraukultur in unserer Stadt aufleben zu lassen. Es wäre nicht die schlechteste Idee durch Hopfen, Gerstenmalz, Hefe und Wasser interessierte Gerlinger*innen von jung bis alt zusammenzubringen – zumal wir im Vergleich zu unserer Nachbarschaft in Sachen Braukultur doch noch etwas hinterherhinken. Wir könnten uns sehr gut vorstellen, dass dies das geplante Angebot im Hirsch gut ergänzen würde. In Kombination könnten alle genannten Ideen gemeinsam die leeren Räumlichkeiten mit kreativem Leben füllen können.

Ein Ort von Bürgern für Bürger! Wir Junge Gerlinger haben uns zur Aufgabe gemacht, diese und weitere wichtige Projekte im Auge zu behalten, mitzugestalten und darüber zu informieren – auch deshalb waren wir gestern bei der Vereinsgründung im Hirsch mit dabei und freuen uns zu sehen, was die Zukunft dort bringt.

 

Dominik Hahn und Robert Wagner für das Ressort Kultur und Freizeit