Mit Bestürzung und in tiefster Trauer haben wir in der letzten Woche erfahren müssen, dass du aus unserer Mitte genommen wurdest. Die Nachricht von deinem Unfall, so unfassbar wie auch gleichzeitig unverschmerzlich, traf uns unerwartet und mit voller Wucht.

Wie soll man es auch verstehen, wenn ein Mensch wie du einfach ohne Vorwarnung, ohne Anzeichen auf irgendetwas, plötzlich aus unserer Mitte verschwindet?

Unsere Zeit mit dir zeigt uns aber, dass du jemand bist, der kein Platz für Traurigkeit hat.

Egal in welcher Situation, egal wie beschissen es einem geht – ein derber Spruch, ein witziger Kommentar von dir hat sein Ziel nie verfehlt und jede Stimmung aufgehellt, deine Art und dein Auftreten haben uns berührt.

Als junge Gerlingerin hast du aktiv an unserem Leben in der Stadt teilgenommen. Egal ob hinter oder vor der Theke im Jugendhaus und Café Konfus oder als Support einer unserer Bands auf einem der unzähligen Konzerte. Ob beim Feiern im UNI oder beim gemütlichen Feierabendbier auf der Wiese: auf ein tiefgründiges oder träumerisches Gespräch mit dir konnte man sich immer und in jedem Zustand einlassen. Dein alter gelber Flitzer – schon fast Kult.

Und auch als aktive Stimme bei lebhaften Diskussionen um das Wohl unserer Stadt hast du dich eingebracht, deine Meinung mit uns geteilt – auf Platz 11 stehst du auf unserer Liste für die anstehende Kommunalwahl.

Diesen Platz hinterlässt du nun leer, nicht nur auf der Liste, sondern auch in unserer Mitte. Doch bleibst du dennoch nicht vergessen.

Wir werden dich vermissen.

 

„Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.“

 

Danke Evi, für deine Gedanken, Ideen, dein Engagement, dein Lachen. Danke für die gemeinsame Zeit als Mitstreiterin und Freundin. Wir werden dich für immer in den Köpfen und Herzen behalten.

 

Judith, Nino und Robin – stellvertretend für die Jungen Gerlinger