+++ Kommen Sie mit unseren Kandidat*innen ins Gespräch: Am kommenden Samstag (18.05.) können sie uns den ganzen Vormittag über am neuen Platz bei der Stadtbücherei treffen. Wir freuen uns auf Sie!+++

Kandidatenvorstellung mal anders!

Kandidatenvorstellungen sind eine schöne Sache, oft ähneln sie sich aber doch sehr. Die Kandidat*innen wünschen sich Gleichgewicht zwischen Altbekanntem und Erneuerung; verantwortungsbewusste Finanzplanung; Stadtplanung mit Augenmaß usw. Ohne Frage sind dies drei erstrebenswerte Ziele, doch wofür wir Junge Gerlinger politisch stehen, zeigt sich am deutlichsten in unserer Arbeit im Gemeinderat und in Sachbeiträgen in dieser Zeitung.  Für die Vorstellung unserer Top 5-Kandidaten ist es uns wichtiger aufzuzeigen, warum gerade diese Personen eine besondere Bereicherung für unseren Stadtrat sind.  Statt Eigenlob setzen wir dabei auf den kritischen Blick von außen – und stellen uns gegenseitig vor.

 

Warum sollten Sie ihre Stimme(n) am 26.05. Judith Stürmer (Listenplatz 1) geben?

 

Wussten Sie, dass unsere Top-Kandidatin Judith bereits mit 19 Jahren, als jüngstes Mitglied aller Zeiten, Einzug in den Gerlinger Gemeinderat hielt?

Mit nun 24 Jahren engagiert sie sich bereits mehr als 1/5 ihres Lebens in diesem Gremium und gestaltet die Entwicklung unserer Stadt aktiv mit. In dieser Legislaturperiode bekam sie tiefe Einblicke in die Prozesse, Abläufe und Zusammenhänge der Arbeit im Gemeinderat. Trotz ihres jungen Alters, bringt sie also bereits eine Menge kommunalpolitische Erfahrung mit.

Judith ist mit ihren vielseitigen Fähigkeiten und ihrer Leistungsbereitschaft aus gutem Grund auf dem ersten Listenplatz der Jungen Gerlinger. Kompetent, zuverlässig und unabhängig, mit Blick auf das Wesentliche und großem Feingefühl im Umgang mit Menschen nimmt sie eine tragende, unersetzliche Rolle in unserer Fraktion ein.

Judith strukturiert unsere Arbeit auch bei komplexen Anforderungen immer hervorragend. Daraus resultiert ein effizienter und ergebnisorientierter Arbeitsprozess, bei dem jeder einzelne seine individuellen Stärken optimal einbringen kann. Im Zusammenspiel mit ihrem Zeitmanagement und ihrer großen Übersicht sorgt sie dafür, dass die Früchte der gemeinsamen Arbeit stets zum richtigen Zeitpunkt für die Ernte bereit sind und dass Aufgaben mit geringerer Priorität nicht unter den Tisch fallen. Diese herausstechenden organisatorischen Fähigkeiten zeigten sich nicht zuletzt bei der Planung und Umsetzung der aktuellen Wahlkampagne, an der Judith maßgeblich beteiligt ist. Trotz des hohen Zeitaufwandes schafft Judith es dennoch, genug Zeit für ihre zwei Nichten, ihre Freunde, ihre Familie, Volleyball und ein gutes Buch zu finden.

Die Erfahrungen und Eindrücke aus dem Gemeinderat teilt sie gerne und offen mit jedem, mit dem Ziel einer transparenten Kommunalpolitik und der Aufforderung an alle zur Eigeninitiative.
In Debatten und Diskussionen glänzt Judith mit ihrer Überzeugungskraft. Gelegentlich geht sie etwas emotional an heikle Themen heran, was dazu führt, dass sie forsch oder stürm(er)isch wirken kann. Doch spiegelt sich hier nur ihre Leidenschaft und ihre Begeisterungsfähigkeit für die Themengebiete, mit denen sie sich auseinandersetzt, wieder.

„Wenn ein guter Vorschlag kommt, ist mir egal von wem er ist!“ Selbstlos und standhaft setzt sich Judith für ihre Überzeugungen ein. Dennoch ist sie immer offen für gute Argumente und meist die Erste, die mit einem großartigen Kompromissvorschlag aufwartet und die geschiedenen Geister wieder vereinen kann. Ohne Verantwortung zu scheuen ist Judith stets dabei, wenn es darum geht, sich für andere einzusetzen und soziale Belange zu unterstützen.

Schon während ihrer Schulzeit am Robert-Bosch-Gymnasium engagierte sie sich in den Sommerferien bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Gerlinger Stadtranderholung.
Ihre Leidenschaft für Volleyball gibt sie bis heute als KSG-Trainerin an die nächste Generation weiter. Nach wie vor in ständigem Kontakt mit der Gerlinger Jugend ist Judiths politische Einstellung mit Blick auf die Zukunft sehr nachhaltig geprägt. Dennoch achtet sie darauf, dass die Entscheidungen stets im Sinne der Gemeinschaft getroffen werden.

Nach ihrem Abitur folgte 2012 eine Hospitanz an der Staatsoper Stuttgart. Ihr Studium der Geschichte und Volkswirtschaftslehre schloss sie 2017 mit ihrer Bachelorarbeit in Stuttgart ab.
Aktuell beendet sie Ihr Masterstudium der Interkulturalität und Integration in Schwäbisch Gmünd mit ihrer Masterarbeit zum Thema Stadtentwicklung.

Für mich steht fest: Judith ist die perfekte Wahl für die Entwicklung unserer Stadt. Daher bitte ich Sie um ihre Stimme(n) für Judith Stürmer bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019

 

Maik Tobias