Liebe Gerlinger*innen,

bewegte Tage liegen hinter und vor uns. Das Wahlwochenende ist geschafft. Eine besonders gute Nachricht: Die Wahlbeteiligung ist in ganz Deutschland gestiegen. In Gerlingen gaben bei der Europawahl sogar 72,24% aller Wahlberechtigten ihr Votum ab – ein toller Wert, über den wir Junge Gerlinger uns sehr freuen.

Besonderen Grund zur Freude liefert für uns natürlich unser großartiges Ergebnis bei der Kommunalwahl – hier die fast unglaublichen Fakten:

  • Die Jungen Gerlinger bekamen 32.396 Stimmen. Damit haben wir 12.364 Stimmen mehr als 2014 – ein Zuwachs von fast 62%!
  • In vier Wahlbezirken konnten wir über 20% der Stimmen für uns gewinnen. In zwei Wahlbezirken sind wir sogar die stärkste Kraft geworden!
  • Mit einem Anteil von 15,5% der Stimmen stehen uns nun vier Sitze im Gemeinderat zu.

Den Einzug knapp verfehlt hat unser bisheriger Fraktionsvorsitzender und langjähriger Stadtrat Nino Niechziol. Es ist nicht übertrieben zu sagen: Ohne Nino gäbe es die Jungen Gerlinger nicht. 2009 überraschend ins Gremium gewählt, war er fünf Jahre lang Einzelstadtrat – eine wahrlich undankbare Aufgabe. Mit seinem Charme, Witz und Sachverstand erobert Nino aber alle Herzen und so auch nach kurzer Zeit die der Kolleg*innen im Gremium. Dass die Jungen Gerlinger 2014 runderneuert, neu strukturiert und personell massiv verstärkt zur Wahl antraten, ist Ninos Verdienst – zwei grandiose Wahlergebnisse sind der verdiente Lohn. Ninos unermüdlicher Einsatz und sein riesiges Engagement halten die Jungen Gerlinger seit zehn Jahren zusammen. Seine unvoreingenommene und offene Art auf Menschen zuzugehen ist der Grund, dass sich so viele politikbegeisterte junge Menschen regelmäßig zusammenfinden. Wir sind unendlich dankbar für Ninos jahrelange Arbeit. Sein Wirken ist ein Musterbeispiel für bürgernahe, wohlüberlegte, intelligente Politik, die im exakt richtigen Maß unkonventionell und frech ist. Bei allem, was er tut, ist Nino immer glaubhaft und authentisch, nimmt sich selbst nicht zu ernst und verbirgt auch nicht, dass Gemeinderatsarbeit manchmal frustrierend und anstrengend ist. Dem Gremium wird viel fehlen ohne ihn. Wirklich „vorbei“ ist es aber trotzdem nicht: Zwischen Nino und den Jungen Gerlinger eine Trennlinie zu ziehen ist gar nicht möglich. Das eine gibt es nicht ohne das andere. Insofern können sie sich darauf verlassen: Bei den Jungen Gerlinger gibt es auch weiterhin immer eine Prise Niechziol 🙂

In die Zukunft geht es nun mit drei neuen Gesichtern:  Dennis Uhl, Manuel Reichert und Lukas Kuntz wurden neu ins Gremium gewählt, Judith Stürmer wurde in ihrem Amt bestätigt. Damit haben wir eine junge, motivierte Fraktion, die sich fachlich hervorragend ergänzt. Wir freuen uns auf die kommende Arbeit!

Unsere Gratulation gilt allen neu- und wiedergewählten Kolleginnen im Gremium.

Unser Dank gilt den Wählerinnen und Wählern, die erneut in riesiger Zahl ihr Vertrauen in uns Junge Gerlinger setzen. Diese Verantwortung nehmen wir an und gehen gestärkt in die kommenden fünf Jahre im Gemeinderat.