In der letzten Gemeinderatssitzung wurde über die Benutzungsordnung des Sportgeländes Breitwiesen beraten. Das Sportgelände Breitwiesen umfasst den Rasenplatz mit Tartanbahn und Zuschauerbereich, den (neuen) Kunstrasenplatz mit Zuschauerbereich, die sich im Bau befindliche neue Breitwiesen-Dreifeldsporthalle sowie alle zwischen diesen Komponenten liegenden Verbindungsflächen. Das gesamte Areal ist von einem Zaun umgeben. Die Nutzung der neuen Sporthalle und des Kunstrasenplatzes ist grundsätzlich ausschließlich Schulen und Vereinen vorbehalten, die Nutzung der Tartanbahn steht jeder / jedem zu, sofern keine vorrangige Belegung durch Schulen & Vereine gegeben ist.

Der Kunstrasenplatz wird in Kürze zum Sportbetrieb freigegeben, die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Sporthalle ist ebenfalls noch für dieses Jahr vorgesehen. Der Erlass einer Benutzungsordnung wurde notwendig, weil es aufgrund von Anwohnerklagen richterliche Festsetzungen bezüglich der Nutzungszeiten des Sportgeländes gibt. Diese sind wesentlicher Regelungsinhalt der Benutzungsordnung.

Im Rahmen der Beratung der Benutzungsordnung waren uns fünf Punkte wichtig:

1. Heimspieltage des FC Gerlingen

Für den FC Gerlingen sind Heimspieltage, d. h. Spieltage, an denen die erste, zweite und dritte Mannschaft hintereinander ein Heimspiel im Breitwiesen austrägt, aus diversen Gründen sehr wichtig. Deshalb baten wir die Verwaltung darum, nach Lösungen zu suchen, die das im Einklang mit berechtigten Nachbarinteressen ermöglichen. Die Verwaltung sicherte uns zu, sich darum zu bemühen.

2. Sportlerboulevard

Mit der neuen Sporthalle sollte das entstehende „Sportlerboulevard“ ein wichtiges Element des Geländes werden: Ein Durchgang vom Parkplatz der Sporthalle bis zur Tartanbahn als zentrale Wegeverbindung. Bereits beim Architektenwettbewerb war klar, dass dies vor dem Hintergrund der Notwendigkeit eines abschließbaren Kunstrasens Fingerspitzengefühl braucht. Die aktuellen Planungen sehen nun vor, dass die Zäune um den Kunstrasen das Sportlerboulevard an zwei Stellen durchbrechen und damit den Verbindungsweg versperren. Diese Lösung ist für uns definitiv noch verbesserungswürdig.

3. Kennzeichnung der Nutzungszeiten der Tartanbahn

Wir haben angeregt, die Belegung der Tartanbahn durch Schulen und Vereine per Aushang vor Ort kenntlich zu machen, damit Freizeitsportler*innen planen können, wann die Bahn frei ist / wann keine vorrangige Belegung vorliegt. Wir sind gespannt, ob unser Vorschlag umgesetzt wird. Denkbar wäre z.B. die Anbringung eines QR-Codes, der auf eine PDF mit den Nutzungszeiten führt. Sollten diese sich ändern, kann die Zieldatei einfach und unkompliziert angepasst werden. Eine Einstellung der Nutzungszeiten auf der städtischen Homepage hätte den zusätzlichen Vorteil, dass die Belegung auch von zu Hause aus abgefragt werden kann.

4. Zugänglichmachung des Kunstrasenplatzes für die Öffentlichkeit

Auch wir würden uns wünschen, dass der Kunstrasenplatz durch die Allgemeinheit benutzt werden darf, wenn er nicht durch Schulen & Vereine belegt ist. Die Verwaltung hat zugesagt, dies gegen vorherige Buchung / Anmeldung im Rahmen der richterlichen Vorgaben zu ermöglichen.

5. Kunststoff-Kleinspielfelder

Uns war es immer wichtig, dass ein standortnaher Ersatz für die aufgrund des Baus der neuen Sporthalle und der daraus resultierenden Verlegung des Kunstrasenspielfeldes weggefallenden Kunststoffspielfelder im Breitwiesen geschaffen wird. Trotz mehrfacher Zusicherung seitens der Stadtverwaltung wurde hierfür noch keine Lösung gefunden. Wir bleiben dran und werden das weiterhin anregen und fordern, wann immer das Thema auf der Tagesordnung steht.

 

Die alte Breitwiesenhalle soll langfristig nicht stehen bleiben, da die Kosten für ihren Erhalt unverhältnismäßig groß wären. Wann sie schwindet ist aber noch unklar. Für das Areal entstehen dann spannende neue Entwicklungsmöglichkeiten, über die sorgfältig diskutiert werden sollte.

Auch wenn die Benutzungsordnung nun verabschiedet ist, wird uns das Sportareal im Breitwiesen noch eine ganze Weile beschäftigen. Wir Junge Gerlinger werden weiterhin aktiv und aufmerksam mit dabei sein.

Für die Jungen Gerlinger
Manuel Reichert und Judith Stürmer